Spielberichte: SGM Herlazhofen/Friesenhofen – SV Gebrazhofen

SGM Herlazhofen/ Friesenhofen I – SV Gebrazhofen I  0:4  (0:0)

Schon beim Einlaufen konnte man erahnen, dass dieses Spiel ein hartes Stück Arbeit für den SVG werden würde. Der Platz in Herlazhofen war tief, und es hatten sich stellenweiße sogar tiefe Pfützen gebildet. Den Platzverhältnissen angepasst, begann dann auch die Partie. Das Spiel plätscherte die ersten dreißig Minuten vor sich hin, wobei keine der beiden Mannschaften sich ein deutliches Übergewicht an Spielanteilen erarbeiten konnte. Erst dann wurde die Partie etwas besser und der SVG konnte mit einigen guten Kombinationen erste Ausrufezeichen setzen. So ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Auch die zweite Hälfte begann ähnlich wie die erste aufhörte nasskalt, und mit leichtem Übergewicht der Gebrazhofer. Nach 48 Minuten war es dann soweit. Manuel Klaus zog mit einem schönen Solo in den 16-er der SGM und wurde unsanft zu Boden gestreckt. Es folgte ein Elfmeter und eine gelbe Karte. Den berechtigten Strafstoß konnte Julian Kämmerle mit etwas Glück im linken Eck unter dem Torwart hindurch versenken. Die Partie hatte nun deutlich an Niveau gewonnen. Vor allem der SVG zeigte sich im Vergleich zu den letzten Wochen stark verbessert. So kam es folgerichtig in der 65. Minute zum zweiten Treffer der Gebrazhofer. Nach einem klaren Handspiel im Strafraum konnte Armin Seitz den folgenden Strafstoß versenken. Von diesem Zeitpunkt an war die Partie im Großen und Ganzen für die SGM gelaufen. Die seltenen Angriffe wurden meist schon im Mittelfeld von den Gebrazhofern abgefangen. In der 69. Minute folgte der dritte Treffer durch einen sehenswerten Freistoß von Manuel Klaus, welcher aus ca. 20 Metern direkt im Netz landete. Diese starken 10 Minuten wurden dann durch ein Slapstick-Tor zum 4:0 von Timo Riess gekrönt. Dieser konnte den Ball in der 73. Minute nach einer Reihe von missglückten Torabschlüssen schlussendlich aus zwei Metern über die Linie drücken.
Anschließend wurde das Spiel wieder deutlich ruhiger, und so blieb es dann auch bis zum Abpfiff beim 4:0 für die SVG-ler. Auf dieser zweiten Hälfte kann die Mannschaft aufbauen und mit Selbstvertrauen in die folgenden Spiele starten.

SGM Herlazhofen/ Friesenhofen II – SV Gebrazhofen II  1:2  (0:0)

Durch eine kämpferisch starke Leistung etablierte sich das Team von Trainer Reiner Weiß und Michael Blumer oben in der Tabelle. Die erste Halbzeit war dabei nichts für Liebhaber von schönem Fussball. Nur einmal fand ein Pass in die Schnittstelle der SGM-Abwehr mit Christian Baumann einen Abnehmer, der aber vom letzten Mann der Herlazhofer zu Fall gebracht wurde. Die klare rote Karte blieb dennoch aus. So ging es mit einem leistungs-gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause.
Auch die zweite Halbzeit war im Großen und Ganzen sehr ausgeglichen, wobei sich beide Mannschaften nur wenige Torchancen erarbeiteten. In der 57. Minute war es dann aber soweit. Ein langer Ball fand in Christian Baumann einen Abnehmer, welcher das Leder gekonnt in der linken unteren Ecke des Tores versenkte. In der 67. Minute war es dann ebenfalls Christian Baumann, welcher nach hervorragender Vorarbeit von Maximilian Scheerer den Ball im Tor der SGM versenkte. Einen kleinen Schönheitsfehler bekam das Ergebnis, als ein Herlazhofer den Ball vor Torwart Manuel Kämmerle wegspitzelte und diesen anschließend überlupfte. Gegen Ende der Partie hatte Herlazhofen sogar leichte Vorteile im Spiel, konnte aber kein weiteres Tor erzielen. Auf dem 2:1 für die zweite Mannschaft des SVG kann aufgebaut werden, spielerisch gibt es aber noch Steigerungspotential. Genau diese Spiele muss man gewinnen, will man am Ende mit um den Titel mitspielen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.