Erfolg in Tuttlingen! Gold und Silber erkämpft!


Samstag, den 02.03.2013 fand der alljährliche Tuttlingerpokal statt.

Auch dieses Jahr waren wir wieder mit von der Partie. Mit einem fünfköpfigen Team starteten wir in die Kämpfe. Mit 320 Teilnehmern aus 40 Vereinen und 4 Nationen ist der Tuttlinger Pokal in der 10 Auflage mittlerweile ein sehr stark besetztes Turnier.

Als erster gebrazhofener startete Julian Moik in das Turnier und gewann seinen Auftaktkampf souverän nach anfänglichen Schwierigkeiten. In der letzten Runde holte Julian nervenstark mit einem Rotationskick den Sieg. Im Halbfinale dann siegte der leutkircher Erfolgsathlet spektakulär mit 11:5 gegen seinen israelischen Kontrahenten. Das Finale war eine Neuauflage vom Schwarzwaldpokal 2012. Julian gegen Ulm. Konnte Julian letztes Jahr gewinnen, stellte sich sein Gegner diesem Mal sehr gut auf Julian ein, ging rasch in Führung und siegte schlussendlich verdient. Somit die Silbermedaille für Julian.

Erwin Riedle startete nach langer Auszeit vom Wettkampfgeschehen in Julians Kampfklasse. Erwin hatte das Pech im ersten Kampf auf den späteren Turniersieger zu treffen, dem eben auch Julian im Finale unterlag. Aber Erwin ging direkt in die Offensive und konnte zeitweise in Führung gehen und diese auch halten. Schlussendlich musste Erwin aber seinem Gegener aus Ulm den Sieg überlassen. Mit diesem Einstand hat Erwin gezeigt, dass er wieder zurück im Wettkampfgeschehen ist.

David Schneider gestaltete sein Finale von anfang an klar und souverän zu seinen Gunsten. Nach mehrmaligen harten Kopftreffern, fand sein Gegner kein Mittel um David den Sieg zu nehmen. Turniersiegr und Gold geht nach Gebrazhofen. Besonders freut es Team-Captain Daniel Kerler, dass David sich mit diesem Turniersieg nach langer Verletzungsphase so beeindruckend auf der Kampffläche zurückgemeldet hat.

Martha Riedle feierte in Tuttlingen ihr Wettkampfdebüt. Nervös aber motivert betrat die Kämpferin die Wettkampffläche. Keiner erwartete Großes, aber Martha setzte ihre aggressiv kämpfenden permanent zu und machte deutlich, dass sie sich trotz fehlender Turniererfahrung nicht unter Druck setzen lässt. Am Ende konnte sich ihre Gegnerin mit 2:0 durchsetzen. Nichtsdestrotz Silber für Martha. Mit mehr Erfahrung auf Marthas Seite wird dieses Ergebnis in Zukunft anders ausfallen.

Janina Moosman war der Pechvogel des Turniers. Führte sie weite Strecken ihres Finales, kassierte sie durch eine Unachtsamkeit in den letzten Sekunden den Gegentreffer zum Ausgleich. Nun ging es in den Sudden-Death (der erste Treffer entscheidet). Äußerst aggressiv setzte Janina ihres Gegnerin unter Druck und jeder errwartete den Siegtreffer von Janina. Aber erneut punktete Janina Gegnerin und holte sich den Sieg. Leider „nur“ Silber für Janina.

Somit treten die Gebrazhofener mit 1 x Gold und 3 x Silber die Heimreise an. Das nächste Turnier ist die im April stattfindende Landesmeisterschaft in Ulm.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.