Spielbericht: FC Leutkirch – SV Gebrazhofen 0:4 (0:1)

Mit einer engagierten und starken Leistung gegen die Reserve aus der Kreisstadt Leutkirch sichert sich der SV Gebrazhofen auf Granulatgeläuf einen sehr wichtigen dritten Dreier in dieser Saison. Tabellarisch präsentiert sich nunmehr die Punktausbeute nunmehr zweistellig während der SVG generell sich wohl als ausgeglichenstes Team in der Kreisliga A3 bezeichnen kann – mit drei Siegen, drei Unentschieden und drei Niederlagen befinden sich nun 12 Punkte auf dem Konto der Gebrazhofer.

Das Gastteam aus Gebrazhofen trat gegen die Reserve aus Leutkirch mit der gleichen Aufstellung wie noch im Spiel gegen Weiler II zuvor. Der SVG erwischte gegen das noch sehr junge Gastgeberteam den besseren Start und konnte an die couragierte zweite Halbzeit des letzten Spiels anknüpfen. Dennoch musste sich wohl jeder erst einmal auf das ungewohnte Kunstrasengeläuf einstellen, welches bis dato in dieser Saison für den SVG noch nicht relevant war. Die Sturm und Drangphase der Gebrazhofer entfiel dennoch nicht, und der FCL wurde von Anfang an unter Druck gesetzt.

Die Stärke der Gebrazhofer, das schnelle Umschaltspiel aus der Abwehr heraus, konnte in dieser Partie perfekt umgesetzt werden. So entstanden schon nach kurzer Zeit gefährliche Angriffe, dennoch befand auch Trainer Dengler, dass der letzte Ball und Spielzug noch nicht wie gewohnt erfolgreich umgesetzt werden konnte. Dennoch erarbeitete sich auch der FCL erste gefährliche Angriffe, welche über das gesamte Spiel hinweg am stark aufspielenden Keeper Daniel David jedoch scheiterten. Auch die bisherige Saisonausbeute von sieben Toren beim FCL sprach dafür, dass der SVG in diesem Spiel die weiße Weste bei sich behalten würde.

Gegen Ende der ersten Halbzeit stand ein Ex Spieler der Gebrazhofer, jetzt im Tor des FCL, im Mittelpunkt. Innerhalb weniger Minuten verhinderte er mit herausragenden Paraden die Führung der Gebrazhofer, Stürmer Manuel Klaus scheiterte das ein oder andere Mal am stark aufspielenden Keeper der Gäste. Dennoch musste der FCL in Folge eines Fouls im Strafraum am Stürmer Julian Wucher den 0-1 Rückstand hinnehmen. Kapitän und gleichzeitiger Dauerbrenner des SVG, Moritz Marka, erzielte die mittlerweile verdiente Führung für die Gäste.

Nach dem Pausentee schalteten die Gebrazhofer nochmals einen Gang nach oben – mit der Einwechslung von Stürmer Florian Netzer kam auch nochmals Schwung von der Bank. Die folgenden drei Tore für den SVG waren dann eine Zuschaustellung von cleverem und schnellem Spiel aus dem Mittelfeld in die Spitze hinein! Herausragendes Duo der drei Tore waren die Gebrüder Riess sowie der eingewechselte Netzer, welche an allen Toren entscheidend beteiligt waren. Beim  0-2 bereitete Timo Riess mit perfekter Flanke für Bruder Kai vor, welcher im Strafraum sogar noch die Zeit hatte, die Kugel herunter zu stoppen und dann ins Eck zu schieben. Beim 0-3 setzte sich Florian Netzer perfekt kurz vor dem 16er durch – seinen strammen Schuss parierte Ex Team Kollege Marc Wollny noch sehenswert, beim Nachschuss war jedoch Manuel Klaus zur Stelle und verwandelte aus kurzer Distanz sicher.

Nur ein paar Minuten später trug der SVG über Bastian Riedle mit perfektem Laufweg einen schnellen Angriff über rechts vor. Riedle entschied sich sehr vorausschauend und selbstlos für den Querpass im 16er und Timo Riess konnte aus kurzer Distanz zum 0-4 einschieben. In Folge war die Luft beim Gastgeber raus und auch der SVG schaltete ein paar Gänge zurück – die beste Chance zum 0-5 hatte noch der eingewechselte Julian Wessle, scheiterte jedoch am Keeper der Leutkircher. Auch auf der Gegenseite konnte der FCL noch ein paar starke Chancen allein vor dem Tor verbuchen, jedoch wurden diese allesamt vom stark spielenden Daniel David des SVGs vereitelt.

Nach Abpfiff war Erleichterung und Freude über den Sieg gleichermaßen bei den Fans und Spielern des SVGs verteilt. Durch diesen wichtigen Dreier schafft es Gebrazhofen, etwas Abstand zu den unteren Rängen wieder herzustellen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.