Spielbericht: FC Scheidegg – SV Gebrazhofen

FC Scheidegg – SV Gebrazhofen 3:2 (1:1)

Die absolvierte Reise ins weit entfernte Scheidegg wird den Fans und Spielern des SV Gebrazhofen in geteilter Stimmungslage in Erinnerung bleiben. Während die Reserve des SVG die ersten drei Punkte des Tages gegen den FC hat einfahren können, musste die Erste aus Gebrazhofen eine schmerzhafte Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Scheidegg hinnehmen. Während der Sieger nun mit lediglich einem Punkt Abstand von hinten an den SVG in der Tabelle herangekommen ist, befindet sich Gebrazhofen mit nur neun Punkten auf im hinteren Mittelfeld auf Platz Acht und lediglich zwei Punkten Abstand zum Abstiegsrang.

Angeführt vom jungen Allrounder in der Abwehr und Kapitän Moritz Marka, welcher als einziger Spieler in allen sieben Pflichtspielen über die volle Distanz im Einsatz war, setzte Trainer Dengler auf die gleiche Startelf wie in den vergangenen Partien. Die Scheidegger sowie Gebrazhofer Kulisse versprach von Anfang an ein intensives Spiel, schon fast mit Derbycharakter. Das Zepter in der Hand hatten jedoch von Anfang die Gäste aus Gebrazhofen: Mit starken Angriffsspielzügen vor allem über links mit Kai Riess und Manuel Klaus wurde die Heimmannschaft unter Druck gesetzt.

Für Diddi Dengler, welcher fünf Jahre an dieser Wirkungsstätte tätig war, präsentierte sich das Gebrazhofer Spiel vor allem in der ersten Halbzeit als sehr zufriedenstellend. Demzufolge war die Führung nach ca. 30min nach Kopfball von Stürmer Julian Wucher mehr als verdient! In Folge dessen versuchte der FC mühevoll, die Gebrazhofer Angriffsbemühungen zu unterbinden, dies gelang jedoch nur bedingt und der SVG konnte weiterhin gefährliche Nadelstiche tief hinein in die Hälfte der Gastgeber setzen, verpasste es jedoch, die verdiente Führung auszubauen.

Nach und nach verlagerte sich das aufgeheizte Spiel in Richtung Mittelfeld und auch Scheidegg hatte einige große Chancen zu verbuchen, Held der ersten Halbzeit war Bastian Riedle, welcher den gefährlichen Abschluss eines FClers vor leerem Gehäuse noch auf der Linie hat klären können. Dennoch musste der SVG kurz vor der Halbzeit noch den schmeichelhaften Ausgleich hinnehmen.

Nach dem Pausentee wurde die Gebrazhofer Mannschaft gleich dreimal ausgetauscht -die erhoffte Wirkung in Form des Zurückgewinnens der absoluten Spielbestimmung blieb jedoch zunächst aus. Viel mehr zeigte der Defensivverbund in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit eine eher durchwachsene Leistung und so fiel nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff der Führungstreffer für die Heimmannschaft. Wiederum verschob sich das Geschehen der Partie ins Mittelfeld und keine Mannschaft schaffte es mehr so richtig, gute Torchancen zu erarbeiten. Bedingt durch einen Fehler der Hintermannschaft konnte der FC durch Elfmeter sogar noch auf 3-1 erhöhen.

Der SVG setzte nun alles auf eine Karte und setzte auf eine sehr offensive Spielweise um, welche sich sogar in der 88. Minute bezahlt machte, Manuel Klaus erzielte noch mit strammen Schuss von der 16er Kante den Anschlusstreffer. Die durchweg sehr hitzige und angespannte Stimmung sowohl auf dem Rasen als auch bei den Fans konnte jedoch auch nicht mehr den Ausgleichstreffer herbeiführen. So blieb es bei der Auswärtsniederlage – und mit dem Blick auf die Tabelle war dies auf jeden Fall eine sehr schmerzhafte. Es zeigt sich, dass die hohe Leistungsdichte der Liga jeder Mannschaft meist eine 50 / 50 Chance lässt, das Spiel für sich zu entscheiden. Es gilt die nächste gegen RW Weiler II zu nutzen und wichtige drei Punkte einzufahren.

Den größten positiven Beitrag des Spiels leistete jedoch sicherlich der Stadionsprecher des FC Scheidegg, welcher jeden einzelnen Treffer in Bundesligamanier zelebrierte. Weniger schöne Beispiele hatte der Fußball jedoch auch in dieser Partie zu bieten und so mussten einige Gebrazhofer Spieler Beleidigungen teils stark unter der Gürtellinie von Seiten des Scheidegger Publikums hinnehmen – hier muss man sich die Frage stellen, in wie weit die Werte des Fußballs und die eines fairen Duells von manchen Zuschauern noch gelebt werden. So bleibt dieses Spiel leider nicht nur aus sportlicher Hinsicht in eher schlechter Erinnerung.

 

FC Scheidegg II – SV Gebrazhofen II 1:2 (1:1)

Deutlich besser machte es dies zweite Mannschaft um Trainerduo Michael & Wollny und holte auf auswärtigem Rasen die nächsten drei Punkte in der Kreisliga B6 und stehen somit weiterhin auf einem hoch verdienten zweiten Platz! Bestückt mit mehreren Schlüsselspielern wie Sauter und M.Riedle aber auch verdienten langjährigen Zweiten Spielern wie Siggi Neidhard, C. Baumann oder auch F.Riess präsentierte sich die Reserve in ansehnlicher Form.

Vor allem die ersten Minuten der Partie hatten es in sich – zunächst ging die Heimmannschaft unerwarteterweise bereits in der fünften Minute in Führung – C. Baumann machte es jedoch noch besser und schob nur eine Minute später zum Ausgleich ein. In Folge der ersten Halbzeit vergaben die Gebrazhofer einige hochkarätige Chancen zum Erzielen der Führung. So musste man bis in die zweite Halbzeit warten, bis M.Riedle den Scheidegger Torwart gefühlt fünfmal umrundete bevor er ins leere Tor zur verdienten Führung des SVG einschob.

Mit nunmehr 15 Punkten aus sieben absolvierten Partien ist die Reserve aus Gebrazhofen derzeit das Maß aller Dinge. Mit drei Siegen aus den vergangenen drei Spielen präsentiert sich die Mannschaft in herausragender Form. Nun geht es jedoch zunächst in die verdiente, zweiwöchige Ruhepause, da spielfrei.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.