Spielbericht SC Kleinhaslach – SV Gebrazhofen

SC Kleinhaslach I  –  SV Gebrazhofen I   3:3  (0:2)

Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, und SVG-Torhüter Raphael Sieber mußte das erste Mal hinter sich greifen. Der pfeilschnelle KSC-Mittelstürmer setzte sich auf der halblinken Seite durch und vollendete mit sattem Schuß ins lange Toreck zum 1:0. Kurze Zeit später hatte Manuel Klaus zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Nach einem Eckball traf er aber per Kopf nur den Pfosten, und bei einem Fernschuß zischte das Leder knapp am Pfosten vorbei. Mit der zweiten Chance erhöhten die Einheimischen auf 2:0, nachdem sich die SVG-Abwehr nicht einig war, und dies der Mittelstürmer mit seinem zweiten Treffer bestrafte. Man mußte den Gebrazhofern zugute halten, daß sie sich dennoch nicht hängen ließen und weiterhin nach vorne spielten. Die Hausherren begnügten sich in der Folgezeit damit, lange Bälle auf ihren stets gefährlichen Stürmer zu schlagen oder das Gebrazhofer Aufbauspiel zu zerstören. Zudem versuchten sie, bei jeder Gelegenheit Zeit zu schinden. Kurz vor der Halbzeitpause verweigerte der Schiedsrichter den Gebrazhofern einen klaren Foulelfmeter. So blieb es beim schmeichelhaften 2:0 für den SC Kleinhaslach bis zum Pausentee.
Die Gebrazhofer hatten sich für den zweiten Durchgang einiges vorgenommen, und so dauerte es nur wenige Minuten, bis Markus Schupp mit seinem Schuß den verdienten Anschlußtreffer erzielte. In der Folgezeit wollten die Gebrazhofer den Ausgleich erzwingen. Dieser gelang Armin Seitz, der nach einer unübersichtlichen Strafraumaktion den Ball ins Tor beförderte. Wenig später verfehlte erneut Manuel Klaus mit seinem Weitschuß knapp das Gehäuse. Die SVG-ler waren nun wild entschlossen, den Führungstreffer zu erzielen, und so kamen die Einheimischen zu einigen guten Konterchancen. Glück hatten die Gebrazhofer, als nach einem Freistoß der abprallende Ball von einem KSC-Spieler an die Querlatte geköpft wurde. Die kalte Dusche kam für die SVG-ler in der 78. Minute. Durch einen weiten Einwurf wurde die gesamte SVG-Abwehr überrumpelt, und der KSC-Stürmer traf zum dritten Mal. Die Gebrazhofer zeigten jedoch Moral und wurden dafür auch belohnt. Matthias Maucher traf mit einem Volley-Schuß aus 20 Metern Entfernung zum umjubelten 3:3. Kurz vor Abpfiff hatte Timo Riess den Siegtreffer auf dem Fuß, als er alleine auf das Tor zulief, aber dann das Ziel knapp verfehlte. Zum Schluß konnten sich die Kleinhaslacher bei ihrem Stürmer und ihrem guten Torhüter für den Punktgewinn bedanken.

SC Kleinhaslach II  –  SV Gebrazhofen II   0:1  (0:1)

Die Gebrazhofer hatten den schwachen Gegner von Beginn an im Griff, und so dauerte es nicht lange bis zur ersten Torchance. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite paßte Emil Sauter auf Maximilian Scheerer, welcher jedoch dann am Torhüter scheiterte. Wenig später konnte der KSC-Keeper einen Schlenzer von Florian Hader mit Mühe um den Pfosten lenken. Kurz darauf scheiterte abermals Florian Hader mit seinem Schuß an der Querlatte. Die Gebrazhofer hatten noch einige gute Gelegenheiten bis Tobias Netzer nach einem Abpraller den Ball zum längst verdienten Führungsteffer ins Tor beförderte. Die Hausherren konnten in der ersten Halbzeit nicht eine nennenswerte Chance verbuchen.
Nach der Halbzeitpause waren die Gebrazhofer weiter am Drücker und erspielten sich weitere gute Gelegenheiten. Allerdings konnten sich die Einheimischen zeitweise doch etwas befreien, waren aber im Endeffekt in ihren Offensivaktionen zu harmlos. In der Folgezeit versäumten es die SVG-ler, ihre guten Chancen zu verwerten, um die Partie frühzeitig für sich zu entscheiden. Deswegen wurde es in der Endphase nochmals etwas hektisch, und mit etwas Glück wäre dem KSC sogar der Ausgleichtreffer gelungen. Alles in Allem war der Sieg der Gebrazhofer jedoch hochverdient.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.