Vorbericht: SV Gebrazhofen – SV Neuravensburg

Der SV Gebrazhofen befindet sich kurz vor dem Rücken zur Wand. Gerade die letzten beiden Niederlagen gegen den FV RW Weiler II und den FC Lindenberg hatten großen mentalen Einfluss auf die Mannschaften, beides mal hatte man nicht nur riesige Chancen vor dem Tor sondern auch die riesige Chance auf mindestens ein Unentschieden oder auch den verdienten Sieg vergeben. Vor allem zeigte sich, dass die Fähigkeit sich zumindest gute Tormöglichkeiten zu erspielen, mittlerweile nicht mehr ausreicht, um Spiele zu gewinnen. Nicht nur die vergangenen beiden Spiele, auch die Heimklatsche gegen den FC Scheidegg verdeutlichte eine derzeitig hohe Anfälligkeit gegenüber individuellen Fehlern im Aufbauspiel, welche letztlich zu brandgefährlichen Torchancen für den Gegner führen.

Dennoch hat vor allem eben auch der SV Gebrazhofen die jetzt benötigte „Jetzt erst recht“ oder einfach die „Scheiß egal“ Mentalität, um die letzten Spiele vergessen zu machen und wichtige drei Punkte gegen den Gegner aus Neuravensburg einzufahren. Mit nur einem Punkt Vorsprung auf den SVG befinden sich die Gäste auch im sehr engen Mittelfeld der Kreisliga A3, man kann von einem Duell auf Augenhöhe reden. Beide Mannschaften zeichnen sich in guter Form durch hohes spielerisches Niveau und technischem Können aus, dennoch dürfte es eine sehr zweikampfbetonte Partie werden, was vergangene Begegnungen gegen Neuravensburg stets bewiesen hatten. Im Kader des SV Gebrazhofen hofft man auf die Rückkehr des IV Julian Wucher, welcher zuletzt urlaubs- und krankheitsbedingt ausfiel. Fix dürfte der Einsatz von Außenstürmer Kai Riess sein, welcher seine Knieverletzung komplett auskuriert hat und im letzten Spiel eine seiner besten Saisonleistungen zeigen konnte. Weiterhin ausfallen wird Co-Kapitän Moritz Marka, bei welchem sich sein Muskelfaserriss als sehr langwierige Verletzung herausstellt.

Spielbeginn ist um 15:00!

In der Reserve des SV Gebrazhofen herrscht nach dem vergebenen Sieg gegen die zweite Garnitur aus Lindenberg (zweiter Tabellenplatz) weiterhin Ernüchterung und Enttäuschung gegenüber der Leistung, welche es dem Gegner ermöglichte, einen 0-2 Rückstand noch in einen Sieg umzuwandeln. Zwar war natürlich auch die Schiedsrichter Leistung an diesem Tage als schlecht zu bezeichnen, dennoch darf dies nicht als Ausrede gelten, da die Chancen zum Ausbau der Führung und zum Sieg in Hülle und Fülle vorhanden waren. Des Weiteren sollte man in Fällen von unfairem Spiel oder schlechten Entscheidungen weiterhin versuchen, sich nur auf das eigene Spiel zu konzentrieren und die „Kopf hoch“ Mentalität zu bewahren. Unabhängig davon schafft es aber auch die Reserve, jeden Spieltag aufs Neue befreit ins Spiel zu gehen. Darum darf man sich auch gegen den Gegner aus Neuravensburg auf eine hochspannende Begegnung in der Reserve freuen.

Spielbeginn ist um 13:00

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.