Spielbericht: SV Eglofs – SV Gebrazhofen

SV Eglofs – SV Gebrazhofen 4:2 (1:0)

In einer, vor allem in der zweiten Halbzeit, kämpferischen und hitzigen Partie mussten sich die Gäste aus Gebrazhofen dem Absteiger SV Eglofs mit 4:2 geschlagen geben.

Die aus dem Urlaub zurückgekehrten Spieler Baumann und Schmid rückten nach deren Fehlen im letzten Spiel wieder in die Viererkette der Mannschaft, während im Sturmzentrum diesmal Breher mit Netzer agierte. In der ersten Halbzeit zeigte sich dem Zuschauer bei bestem Fußballwetter ein Spiel, welches ausgeglichen auf beiden Seiten gestaltet wurde, der SV Gebrazhofen agierte unbeeindruckt und stets gefährlich in Richtung das Tor der Eglofser. Dennoch musste man bereits nach 20 Minuten Spielzeit den ersten Gegentreffer hinnehmen, als Kevin Michael den Stürmer der Eglofser im Strafraum foulte – der fällige Elfmeter wurde sicher verwandelt. Der SVG versuchte in Folge weiterhin, die Partie zu gestalten und erarbeitete sich bis zum Ende der ersten Halbzeit eine gewisse Feldüberlegenheit.

In der zweiten Halbzeit präsentierten sich die Gebrazhofer noch besser und zügiger in den Angriffen, welche nun immer zwingender gestaltet wurden. Des Weiteren wurden viele Standards und Ecken heraus gearbeitet, welche dann auch die Schlüssel für die Tore sein sollten. In der 58. Minute brachte Julian Wucher den Ball aus dem Halbfeld nach Freistoß in den Strafraum, dieser wurde zunächst von Baumann verlängert und Timo Riess stand goldrichtig und netzte zum Ausgleich für die Gebrazhofer ein

Direkt im Gegenzug pressten die Eglofser jedoch auf die Gebrazhofer Hintermannschaft – nach einer Flanke aus dem Halbfeld und einem Torwartfehler konnte der Stürmer der Heimmannschaft wieder den alten Abstand zum 1-2 herstellen. In der weiteren Zeit entwickelte sich eine hitzig geführte Partie mit Chancen auf beiden Seiten, das Spiel wurde offener und es ergab sich Platz für beide Mannschaften. Wiederum sollte es 15 Minuten vor Spielende ein Freistoß von Julian Wucher sein, welcher den Ausgleich für den SVG bescheren sollte. Von gut 40 Metern aus dem Halbfeld rutschte der Ball durch Stürmer und Verteidiger ohne Berührung durch und schlug zum 2-2 ins rechte untere Eck ein. Die Eglofser, nochmals wach gerüttelt durch den Treffer, präsentierten sich als Antwort nun mit hohem aggressiven sowie erfolgreichen Pressing. Durch das Anlaufspiel wurde die Abwehr der Gebrazhofer direkt nach dem Erzielen des Ausgleichs so unter Druck gesetzt, dass wiederum nach einem unglücklichen Fehler der gesamten Hintermannschaft das 3-2 für die Heimmannschaft fiel. Umso unglücklicher, dass ein paar Minuten danach der SV Eglofs mit einem schön getretenen, direkten Freistoß aus gut 20 Metern in den Winkel zum 4-2 erfolgreich war.

Trotz aller Bemühungen der SVGler nochmals heranzukommen, blieb es bei der Führung der Eglofser und behielten letztendlich die Punkte bei sich. Trotz der couragierten Leistung der Gebrazhofer muss man wiederum ohne Punkte nach Hause fahren. Nächste Woche geht es zum Rückrundenauftakt nach Deuchelried, dem Tabellenführer, bei welchem sich der SVG keine Abwehrfehler mehr erlauben darf. Dennoch war im Vergleich zur Leistung gegen den TSV Röthenbach eine deutliche Besserung zu sehen, was man als positive Erkenntnis aus diesem Spiel zumindest ziehen kann.

 

SV Eglofs II – SV Gebrazhofen II 1:1 (1-0)

Mit einer couragierten Leistung belohnt sich die Reserve des SVG mit einem Punkt beim Auswärtsspiel in Eglofs. In der ersten Halbzeit musste man bereits in der 4. Minute den Rückstand hinnehmen und konnte sich glücklich schätzen, nicht noch höher bis zur Halbzeit zurück zu liegen. Herausragend in der Spielgestaltung war wiederum Moritz Marka, welcher in der Innenverteidigung agierte. In der zweiten Halbzeit bäumte sich die Reserve nochmals auf und konnte erfolgreich in der 80. Minute durch Manuel Kämmerle ausgleichen. Mit nun 10 Punkten auf dem Konto befindet sich der SVG II weiterhin auf Platz 8 der Kreisliga B7, hat jedoch weiteren Boden auf die vorderen Plätze gut machen können. Nächste Woche trifft man auf den direkten Tabellennachbarn Deuchelried auf Platz 9, bei welchem man mit einem Sieg die Tabellensituation verbessern könnte

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.