Spielbericht: SV Gebrazhofen – SV Waltershofen

Spielbericht: SV Gebrazhofen – SV Waltershofen 1:0 (2:3)

Im ersten Saisonspiel der Kreisliga AIII Saison 2022/23 muss der SV Gebrazhofen eine bittere Niederlage gegen den direkten Lokalrivalen aus Waltershofen verkraften.

Trainer Dietmar Dengler konnte auf den vollen Kader zurückgreifen. Auch Timo Riess, welcher in den letzten Monaten der vergangenen Spielzeit verletzungsbedingt ausgefallen ist, stand dem Team wieder zu Verfügung und durfte zunächst auf der Bank platz nehmen.

Die Partie startete ausgeglichen bei brütend warmer Sommerhitze und Sonnenschein. Beide Teams schien noch der Zugriff im ersten Saisonspiel zu fehlen und man behalf sich zunächst mit langen Bällen in die gegnerische Hälfte, ohne dass sehenswertes Kurzpassspiel auftrat. Die erste große Gelegenheit Mitte der ersten Hälfte konnte der SVG verbuchen, nach schöner Kombination durchs Mittelfeld musste der Keeper des SVW nach strammen Schuss aus der Mitte zum ersten Mal in höchster Not eingreifen. Kurz darauf war es dann so weit, als Julian Wucher die Freistoßflanke von Manuel Klaus verwerten konnte und den Ball unter die Latte nagelte.

Im Laufe der ersten Halbzeit blieben auch weiterhin die großen Möglichkeiten und der schöne Fußball fern vom Sportplatz, so ging es in einer ausgeglichenen Partie in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Gäste des SVG als größerer Aktivposten. Der mittlerweile gekommene Timo Riess konnte auf der linken Außenbahn erste Akzente setzen. Dessen schöne Volleyabnahme vom linken 16er Eck landete jedoch nur am Außenpfosten. Auch Martin Riedle konnte nochmals vor seiner Auswechslung per Kopf gefährlich werden, der Keeper der Heimmannschaft konnte diesen gerade noch entschärfen. Auch der SVW wurde nun zusehens aktiver und konnte die ein oder andere Tormöglichkeit verbuchen.

Mit dem Wechsel von Florian Netzer kam nochmals Schwung in die Partie und dieser konnte dem Spiel mit dem schönsten Angriff der Partie seinen Stempel aufsetzen. Nach Freistoß für den SVW auf der Gegenseite konnte Netzer den Ball erobern und auf der rechten Seite entlang treiben. In der Mitte fand der Ball nun zu Manuel Klaus, welcher mit seiner zweiten Torvorlage zu Julian Kämmerle lupfte. Dieser vollendete den sehenswerten Konter zum 0:2.

In kürzester Zeit schaffte der SVG nun durch individuelle Fehler und einem gewissen Maß an Pech dem Spiel eine ganz besondere Note zu verleihen. Man schien sich mit der 0:2 Führung zufrieden gegeben zu haben. Erst zappelte nach kurioser Freistoßsituation der Ball zum 1:2 im Netz, nur zwei Minuten später musste man nach einem Tackling von Werner Baumann einen Foulelfmeter hinnehmen, welcher den Ausgleich besiegelte. In der nun kuriosesten Szene der Partie beschrieb der SVW Liveticker die Szene folgendermaßen: „Waltershofen dreht das Ding. Ein Querschläger gerät zu Höpperle, der auf einmal 1 gegen 1 25 Meter vor dem Tor den Ball hat und zu Härtl nach links passt. Dieser lässt dem Torwart keine Chance und schlenzt ihn rechts oben sehenswert in den Winkel“. Benannter Querschläger war das Resultat unerklärlicher Abstimmungsprobleme der Gebrazhofer Hintermannschaft.

Mit dem 2:3 schien die Stimmung beim Fan und Spieler nun am absoluten Zenit, es häuften sich die Nickligkeiten sowohl auf dem Spielfeld als auch neben dem Platz. Während der SVG nun alles nach vorne warf, blieb die Heimmannschaft durch Konter weiterhin gefährlich. Neben diverser Standards hatte Florian Netzer noch die größte Chance zum finalen Ausgleich, dessen strammer Abschluss vom 16er Eck flog nur knapp über das Tor. So blieb es bei der ersten Niederlage für die Gebrazhofer. Nun heißt es, die Erkenntnisse dieser Partie aufzuarbeiten und auf das nächste Heimspiel gegen den Türk aus Wangen anzugreifen!

SV Waltershofen II – SV Gebrazhofen II 2:3 (1:2)

Dynamo hat im Derby geliefert! Der SVG II schafft unter dem neuen Trainergespann Karl Sauter und Daniel David den ersten Dreier im wichtigen Derby gegen den SV Waltershofen II. Zu beginn mussten die Gäste einem frühen Rückstand hinterherrennen, was sich für Außenstürmer Tobias Netzer jedoch nicht als Problem herausstellte. Dieser markierte nur wenige Minuten später bereits den verdienten Ausgleich.

Kurz vor der Pause durfte Julian Wechsel den verdienten Führungstreffer erzielen. In der zweiten Halbzeit behielten die Gäste auch weiterhin die Oberhand, wiederum war es Tobias Netzer, welcher nach gelungener Kombination im Mittelfeld die Führung ausbaute. Kurz vor Schluss musste der SVG im Slapstick Manier noch den Anschlusstreffer hinnehmen, lies jedoch nichts mehr anbrennen. Somit sorgt die Reserve des SVG für die verdienten drei Punkte im Derby!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.