Spielbericht: SV Gebrazhofen – RW Weiler II 4:3 (2:1)

SV Gebrazhofen – SV Weiler II 4:3 (2:1)

Der SV Gebrazhofen setzt sich in einem verregneten, aber umso intensiverem Fußballspiel daheim im Flutlichtspiel am Mittwochabend gegen die Reserve des RW Weilers durch.

Da lediglich der Trainingsplatz der Gebrazhofer die Nachtbedingungen durch eine Flutlichtanlage erfüllte, fand das Mittwochabend Spiel gegen den RW Weiler II auf dem Nebenplatz am Gebrazhofer Sportgelände Platz. Trotz widrigster Wetterbedingungen entwickelte sich von Anfang an eine interessante Partie, in welcher die Heimmannschaft zunächst die Oberhand hatte. So durfte bereits in der 20. Minute ein wunderschöner Angriff die Führung der Gebrazhofer einläuten. Zunächst leitete Florian Netzer nach hohem Ball aus dem Abwehrzentrum die Kugel sehenswert auf die Außen zu Kai Riess mit der Hacke weiter. Dieser sah im Vollsprint den im Sturmzentrum Manuel Klaus, welcher unter höchster Bedrängnis das Spielgerät zur Führung ins Tor beförderte. Dennoch durfte die Reserve des RW Weiler auch weiterhin am Spiel teilnehmen und erzielte nur wenige Minuten später den Ausgleich nach Abwehrfehler und schöner Einzelaktion durch das Abwehrzentrum. Kurz vor der Halbzeit war es Kai Riess, welcher wieder die Führung aus kürzester Distanz aus dem Getümmel heraus erzielen konnte.

Die widrigen Wetterbedingungen machten sich nicht nur in den Angriffsbemühungen der ersten Halbzeit bemerkbar sondern sollten auch starke Auswirkungen auf die zweite Halbzeit haben. Direkt nach Wideranpfiff hatte die Heimmannschaft die stärkste Phase der Partie. Patrick Wiedenmann sollte der Glückliche sein, welcher per Vollspannschuss aus dem Halbfeld das 3:1 für die Heimmannschaft markierte. Infolgedessen flachte die Partie Zusehens spielerisch ab und der SVG übergab das Ruder an die Gäste aus Weiler. Diese schafften es verdientermaßen, immer mehr Torchancen herauszuspielen und erzielten im Laufe der zweiten Halbzeit weitere zwei Tore zum mittlerweile verdienten Ausgleich in der Partie. Schlussendlich stachen vor allem zwei Aktionen in der Schlussphase des Spiels heraus. Zunächst wurde Manuel Klaus über die außen kurz vor dem 16er in einem unüberlegtem Tackling von den Beinen geholt – der Schiedsrichter zückte die Rote Karte. Mit einem Mann weniger versuchte der RW Weiler das Ergebnis zu halten, während der SVG seine Angriffsbemühungen verstärkte. Ohne Erfolg sollte es bis in die Nachspielzeit dauern, als sich Außenverteidiger Jakob Reutlinger ein Herz fasste und den Ball aus 25 Metern per Fernschuss unter die Latte buxierte – der Torwart war machtlos. Nur wenige Sekunden später pfiff der Unparteiiische ab und der etwas glückliche Sieger dieser Partie war die Heimmannschaft aus Gebrazhofen.

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.