Spielbericht: SV Gebrazhofen – FC Wuchzenhofen

SV Gebrazhofen – FC Wuchzenhofen 0:0 (0:0)

Wer sich am heutigen verregneten, kalten und windigen Tag auf den Sportplatz des SV Gebrazhofen begeben hat, bekam ein Spiel präsentiert, welches dem lausigen Wetter entsprach.

Im Kellerduell der beiden Abstiegskandidaten präsentierte sich vor allem in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Duell, in welchem die Heimmannschaft des SV Gebrazhofen kontinuierlich probierte, in den verloren gegangenen Rhythmus der vergangenen Spielzeiten zu kommen. Dies klappte bei widrigsten Wetterbedingungen nur bedingt und es entwickelte sich das körperbetonte Zweikampfspiel im Mittelfeld, was angesichts der Tabellenkonstellation zu erwarten war.

Noch früh im Spiel hatte Manuel Klaus den klaren Führungstreffer auf dem Fuß, schoss den Ball jedoch aus kurzer Distanz in den Nachmittagshimmel in Gebrazhofen. In Folge verlagerte sich das Spiel mehr und mehr ins Mittelfeld wenngleich die Gebrazhofer die Gäste durch teils eklatante Fehler im Aufbauspiel zum Konterspiel einluden. Hieraus ergaben sich immer mehr Chancen für den FC Wuchzenhofen, welche jedoch nicht genutzt werden konnten.

Die ereignisarme erste Halbzeit ging dem Ende zu, dafür präsentierte sich eine umso verregnetere und windigere Veranstaltung in der zweiten Halbzeit. Auch hier schaffe es die Heimmannschaft nicht, für klare Verhältnisse im Mittelfeld zu sorgen und scheiterten meist schon in der Spieleröffnung aus der Viererkette heraus. Die größte Chance hatte noch Manuel Klaus, dessen Distanzschuss lediglich auf dem Querbalken landete. So musste sich der SV Gebrazhofen abermals mit dem Unentschieden zufrieden geben.

SV Gebrazhofen II – FC Wuchzenhofen II 2:1 (1:1) Die Reserve des SV Gebrazhofen setzt ihre beeindruckende Serie von nunmehr drei Siegen in Folge fort und gewinnt verdient gegen die zweite Mannschaft aus Wuchzenhofen. Im Spiel gegen den Lokalrivale war widerrum Erfahrung gefragt, neben gestandenen Ex-SVG Größen wie Manfred Seufert präsentierten sich auch die Altstars um Simon Sauter und Martin Riedle im SVG -Trikot. Während zuerst genannter den SVG per Elfmeter in Führung brachte, sorgte Stefan Hengge kurz vor Schluss per Ecke

Vorbericht: SV Gebrazhofen – FC Wuchzenhofen

Mit dem FC Wuchzenhofen steht dem SV Gebrazhofen im heutigen Heimspiel die nächste große und absolut wegweisende Herausforderung entgegen. Der Aufsteiger der letztjährigen Kreisliga BV konnte in der Kreisliga A III noch nicht Fuß fassen und wartet weiterhin auf ihren ersten Saisonsieg. Umso brisanter könnte sich die Begegnung gegen die Heimmannshaft des SV Gebrazhofen erweisen, denn auch diese befindet sich nach der sehr knappen aber auch verdienten Niederlage gegen den Türk SV Wangen im absoluten Abstiegskampf und darf keine Punkte mehr leichtfertig liegen lassen.

Unter dem neuen Trainer Ferdinand Haupt zeigten sich beim Kantersieg gegen den SV Haslach bereits erste Verbesserungsansätze, jedoch wurden die teils eklatanten Schwächen bei der Auswärtsniederlage gegen den Türk SV Wangen schonungslos aufgedeckt. Dies soll jedoch kein Grund sein, den Kopf hängen zu lassen. Die Mannschaft befindet sich derzeit in einem Formtief, von welchem sie sich aber auch erholen kann und auch wird! Daher darf man gespannt sein, ob an diesem Wochenende der viel umschriebene Wendepunkt in der Formkurve der Gebrazhofer kommen wird!

Die Zweite des SV Gebrazhofen darf sich im Nachbarschaftsduell gegen den FC Wuchzenhofen berechtigte Hoffnungen auf einem Tabellenplatz im oberen Drittel der Kreisliga B VI machen. Mit zwei Siegen in Folge dürfte auch das Selbstbewusstsein der Mannschaft wohl genährt und ein weiterer Sieg in absoluter Reichweite sein. Die Mannschaft um Altstar Martin Riedle präsentierte sich zuletzt sehr geschlossen und kombinationssicher – daher darf man sich auf eine interessante Begegnung freuen!

Spielbericht: Türk SV Wangen – SV Gebrazhofen

Türk SV Wangen – SV Gebrazhofen 0:1 (0:1)

Und täglich grüßt das Murmeltier… der SV Gebrazhofen scheint nun endgültig im Abstiegskampf angekommen zu sein. In einem Alles-oder-Nichts-Spiel mussten sich die tapfer kämpfenden Gebrazhofener der spielerisch und taktisch überlegenden Heimmannschaft des Türk SV Wangen geschlagen geben.

Die erste Halbzeit startete verheißungsvoll, wenn auch nicht mit vielen Torchancen, für den SV Gebrazhofen. Im Laufe der Zeit erstickten jedoch die Gebrazhofer Angriffsbemühungen mehr und mehr. Dafür keimten immer mehr Unsicherheiten im Mittelfeld, sowie Fehlpässe und Ungenauigkeiten im Gebrazhofer Spiel auf und brachte die Heimmannschaft des Türk SV Wangens besser ins Spiel. So war es auch eine Fehlerstafette der gesamten Gebrazhofer Hintermannschaft, an dessen Ende der verdiente Führungskräfte für den Türk SV stand. Auch in der zweiten Halbzeit schaffe es der SV Gebrazhofen nicht, klare Torchancen zu erarbeiten und brachte sich das ein oder andere mal durch einfachste Fehler im Spielaufbau um den eigenen Lohn. Symptomatisch war auch der Abschluss des Spieles, als ein Elfmeter für den SV Gebrazhofen in der letzten Sekunde der Nachspielzeit glänzend vom Heimkeeper vereitelt wurde.

Mund abputzen – weiter geht’s!

Türk SV Wangen II – SV Gebrazhofen II 0:2 (0:1)

Der SVG II alias Dynamo findet mehr und mehr zurück in die Erfolgs- (Fahrrad)-Spur. Mit einem überzeugenden Auftritt gegen die vor allem in der ersten Halbzeit stark agierende Heimmannschaft schaffte es der SV Gebrazhofen, stets die spielerische Kontrolle zu behalten. Am Ende steht die überzeugende Mannschaftsleistung und die verdienten drei Punkte. Die Formkurve zeigt mit einem klaren Blick nach oben!

Vorbericht: SV Gebrazhofen – SV Haslach

Die seit Wochen andauernde Talfahrt des SV Gebrazhofen endete vergangenen Spieltag im Lokalderby gegen den SV Aichstetten mit einer Positionierung im Tabellenkeller und Abstiegsplatz der Kreisliga AIII. Nichtsdestotrotz bewies die Mannschaft in diesem Duell Courage und schaffte es eine passable zweite Halbzeit auf den Platz zu bringen und der spielerisch stärkeren Mannschaft aus Aichstetten die Stirn zu bieten.

Unter der Woche war es nun endlich soweit und man durfte in Persona den neuen Trainer Ferdinand Haupt im Spielbetrieb kennenlernen. Mit der neu aufkommenden Stimmung gilt es nun im absoluten Kellerduell gegen den direkten Tabellennachbarn aus Haslach den endlich so verdienten zweiten Dreier der Saison einzufahren und halbwegs den Tabellenanschluss ans Mittelfeld zu wahren.

Noch ist nicht bekannt, mit welchem Spielstil der neue Trainer die Mannschaft in die Erfolgsspur bringen möchte – viel wichtiger ist jedoch, dass das Team wieder Selbstvertrauen in sich und ihre Fähigkeiten tankt und wieder überzeugt auf dem Platz agieren kann. Man darf sich nicht nur auf eine spannende, sondern auch auf eine abermals richtungsweisende Partie freuen.

Auch die zweite Mannschaft des SVG kann fast ausschließlich von Unentschieden leben, muss aber auch mit der vergangenen Niederlage gegen den SV Aichstetten schauen, nicht zu stark ins Hintertreffen in der Tabelle zu gelangen.

Gegen den Tabellenletzten aus Haslach kann daher nur ein Heimsieg in Frage kommen. Hierdurch wäre wieder eine Position im sicheren Tabellenmittelfeld gewährleistet.

Spielbericht: SV Neuravensburg – SV Gebrazhofen

SV Neuravensburg – SV Gebrazhofen 5:0 (3:0)

Der SV Gebrazhofen muss beim Nachholspiel in Neuravensburg eine herbe Niederlage einstecken. Im Flutlichtspiel auf dem Neuravensburger Rasenplatz schaffte es der SV Gebrazhofen nicht in der ersten Viertelstunde klarste Torchancen zu verwerten und dem Spiel den eigenen Stempel aufzudrücken. So kam die Heimmannschaft in Folge einer taktisch und technisch klugen Vorstellung gut ins Spiel und konnte die größer werdende Überlegenheit auch in Tore ummünzen. So war der Stand zur Halbzeit auf Neuravensburger Seite drei Tore, während auf Gebrazhofer Seite lediglich drei 100%-vergebene Torchancen zu Buche lagen.

In der zweiten Halbzeit musste man einiges an Lehrgeld bezahlen und lag schon zur 60. Minute mit 5-0 zurück. Aufgrund der etwas ruhigeren Spielweise der Gastgeber egalisierte sich die Partie in Richtung Ende, wenngleich das Ergebnis eine klare Sprache zum Spielverlauf widerspiegelte.