Nichts zu holen für den SV Gebrazhofen

Die Landesliga Volleyballer des SV Gebrazhofen gastierten in Rottenburg zum vorletzten Rundenspiel. Dabei wurde die lange Anfahrt nicht belohnt. Gebrazhofen unterlag deutlich mit 0:3 (25:12, 25:16, 28:26) beim Aufstiegsaspiranten.

Die SVG-ler traten ihr Auswärtsspiel ersatzgeschwächt an. Mit nur 8 Spielern organisierte sich das Team aus dem Allgäu an diesem Tag selbst. Rottenburg war gleich zu Beginn der Partie hellwach und setzte sich mit starken Aufschlägen und einer konsequenten Blockarbeit ab. Der SVG konnte in keiner Phase des ersten Satzes mithalten und verlor mit 12:25. Der zweite Durchgang zeigte ein sehr ähnliches Bild. Gelang es den Allgäuern mal am Block vorbei zu kommen, stand ein gegnerischer Abwehrspieler parat und fing den Angriff ab. Postwendend landete der Gegenangriff im Feld der Gebrazhofener. Folglich ging auch der zweite Durchgang an die Hausherren (16:25). Der dritte Satz war dann nun von mehr Spannung geprägt. Gebrazhofen schaffte es nun mehr Engagement und Durchsetzungsvermögen im Angriff zu zeigen. Es entwickelte sich nun eine Partie auf Augenhöhe. Erst in der Satzverlängerung gab es einen Sieger. Der TVR hatte in dieser Phase nun zudem noch das nötige Glück und siegte, dank eines Netzfehlers der Gäste (26:28). Damit gewann der Nachwuchs des Bundesligisten das Spiel ohne Satzverlust und unterstreicht seine Aufstiegsambitionen. Die SVG Volleyballer, die am vergangenen Spieltag den Klassenerhalt klar gemacht haben, bleiben mit 24 Punkte auf dem 4. Tabellenrang und hoffen diesen am letzten Spieltag in Ulm verteidigen zu können.

Weiterlesen

SVG Volleyballer behaupten Platz 4

In der Landesliga Süd gelang den Volleyballherren des SVG ein Sieg gegen den KSV Unterkirchberg und ein Punktgewinn gegen die TSG Ailingen. Damit finden sich die Allgäuer erneut auf Rang 4 der Tabelle.

Zu Beginn des Heimspieltages standen sich Gebrazhofen und Unterkirchberg gegenüber. Die Hausherren waren, wie zuletzt erneut ersatzgeschwächt in den Spieltag gegangen. Hinzu kam jedoch der Aspekt, dass nicht konsequent trainiert werden konnte. Dies war im Spiel des SVG zu Beginn deutlich spürbar. Unterkirchberg hatte wenig Mühe die Angriffe der Gastgeber abzufangen und durch platzierte Leger zu Punkten zu kommen. Gebrazhofen wirkte sehr schläfrig und unsortiert. Wie so oft in dieser Saison wurde der erste Satz vollkommen verschlafen (17:25). Angesichts dessen, dass der SVG für den sicheren Klassenerhalt Weiterlesen

SV Gebrazhofen entführt Zähler beim Tabellenführer

Die Landesliga Volleyballer des SV Gebrazhofen gastierten am vergangenen Samstag beim Tabellenführer TSB Ravensburg und konnten trotz einer 2:3 Niederlage (17:25 25:17 25:23 12:25 12:15) einen Punkt aus der Weststadthalle entführen.

Zum Derby bei den Kreisstädtern war ein personeller Wechsel bei den Allgäuern zu sehen. Alexander Warnke konnte nach seiner Verletzung am vergangenen Spieltag gleich wieder mitwirken. Auch Elias Zimmermann kehrte wieder zurück und fand sich gleich in den Starting six wieder, da Thomas Thalheimer aus privaten Gründen passen musste. Ansonsten konnte Coach Kolaschnik auf sein bewährtes Personal zurückgreifen.

Zu Beginn hatte Gebrazhofen Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Noch war das Zuspiel zu ungenau, was aber auch an einer verunsicherten Annahme lag. So gelang es dem TSB die Angriffe zu blocken oder in der Abwehr abzufangen. Postwendend landeten die Gegenangriffe des Spitzenreiters im Feld der SVG-ler. So endete der erste Satz schnell mit 17:25 aus Sicht der Gäste. Diese fanden nun aber deutlich besser ins Spiel. Das eigene Angriffsspiel wurde besser und auch die Bälle des Gegners wurden nun häufiger abgewehrt. Den Gebrazhofenern gelang die Revanche für den ersten Satz und siegten nun ebenfalls mit 25:17. Die Partie gestaltete sich nun sehr offen und spannend. In der Crunch-time des dritten Durchgangs wurde um jeden Punkt gekämpft. Ein Fehlaufschlag den TSB bescherte den Allgäuern mit 25:23 den zweiten Satzgewinn und den damit verbundenen Punktgewinn. Nicht zuletzt waren es auch die kreativen Anfeuerungsrufe der Zuschauer, welche ihre Mannschaft voran peitschten.

Plötzliche Wende des Spiels

Weiterlesen

SVG Volleyballer behalten Punkte im Allgäu

Gebrazhofen (as) – Mit 6 Punkten und einem beinahe perfekten Tag starteten die Volleyball Herren des SV Gebrazhofen zu Hause ins neue Jahr. Eine weite Reise traten jeweils die Gäste aus Sindelfingen und Eningen ins Allgäu an, wo es für beide Teams gegen einen stark aufspielenden SVG nichts zu holen gab.

Erster Gegner war an diesem Tag der VfL Sindelfingen II. Gebrazhofen hatte nach der Schmach vom Hinspiel, welches sang und klanglos mit 0:3 verloren wurde, noch einiges gut zu machen, weshalb die Truppe gleich ihr Heil im Angriff suchte. Aus einer guten Annahme heraus gelang es Zuspieler Fabian Notz seine Angreifer in Szene zu setzen, die kompromisslos am Block der Sindelfinger vorbei schmetterten. Die Gegenangriffe verpufften gleich zu Beginn in Gebrazhofens Block- und Feldabwehr. So ging die Heimmannschaft schnell mit 1:0 in Führung (25:13). Ähnlich verlief der zweite Satz, jedoch merkte man Gebrazhofen an, dass sie etwas nachlässig in der Verwertung ihrer Punktchancen wurden. Noch genügte das Bemühen des VfL nicht, um sich durchzusetzen (25:19, 2:0). Der dritte Durchgang aber sollte nun an die Gäste gehen. Gebrazhofen agierte träge und schaltete einen Gang zurück, was in dieser Phase eines Spiels sehr schnell böse enden kann. Sindelfingen sicherte sich also den Anschluss (21:25). Eine Brandrede von Coach Kolaschnik zeigte Wirkung und führte zu mehr Engagement der Allgäuer, die nun wieder frischer und aufmerksamer wirkten. Bis Satzende war es ein Kopf an Kopf Rennen um die Punktausbeute. Auch das Nervenkleid der Spieler schien darunter zu leiden, ließen sich doch manche zu Nickligkeiten hinreißen, die jedoch allesamt im Rahmen waren. Die Zuschauer waren nun auch wieder voll da und trieben ihre Mannschaft an. Letztlich gelang es Gebrazhofen am Satzende den Sack zuzumachen (25:22). Dieser richtungsweisende 3:1 Sieg bescherte dem SVG bereits einen Sprung in der Tabelle, vorbei an den Gästen.

Weiterlesen

SVG-Volleyballer im Wechselbad der Gefühle

Am großen Heimspieltag des Volleyball Gebrazhofen begann die Damenmannschaft bereits am Vormittag gegen den Nachwuchs des VfB Friedrichshafen. In einer unterhaltsamen Partie waren spannende und lange Ballwechsel zu bestaunen. Letztlich setzten sich die Gäste vom See jedoch mit 3:1 durch. Somit standen die Gastgeber am Ende mit leeren Händen da. Zumindest ein Punkt wäre aufgrund des Spielverlaufs verdient gewesen.

Am Nachmittag luden die Landesliga Herren den TSB Ravensburg und den VfL Pfullingen zum Vergleich. Besonderes Augenmerk lag darauf, wie sich die Allgäuer aufstellten. Vor der Partie war klar, dass gleich mehrere Spieler ausfallen werden. So hatte die Truppe gleich drei Außenangreifer und auch einen Mittelangreifer zu ersetzen, was einer halben Mannschaft entspricht. So begann auch das Spiel gegen den TSB. Ein Fehler in der Startaufstellung sorgte zunächst für große Verwirrung in den Reihen des SVG, was Ravensburg zu nutzen wusste. Schnell enteilten die Gäste auf 12:4 und spielten den Satz trotz zwischenzeitlichem Aufbäumen der Hausherren kontrolliert zu Ende. Der begangene Fehler wurde von den Gebrazhofenern im zweiten Satz korrigiert. Klare Aktionen und ein guter Aufschlag setzten den Favoriten aus der Kreisstadt zunehmend unter Druck. Bis zum Stande von 12:12 konnten die Zuschauer ein offenes Spiel sehen. Nun war jedoch die Erfahrung und Abgeklärtheit der Gäste ausschlaggebend. Erneut zogen sie davon und tüteten den zweiten Satz ebenso deutlich, wie den ersten ein (14:25). Lediglich im dritten Durchgang hielten die SVG-ler gut dagegen. Zuspieler Fabian Notz verstand es seine Angreifer zunehmend besser ins Spiel zu bringen, was ihm durch eine konstant sichere Annahme erleichtert wurde. Jedoch wusste Ravensburg in der entscheidenden Phase erneut souverän zu agieren. Somit ging der dritte Satz mit 25:23 und das Spiel mit 3:0 an die Kreisstädter, die nun mit 9 Punkten den zweiten Rang der Tabelle inne haben.
In der zweiten Partie des Tages standen die SVG-ler dem Aufsteiger aus Pfullingen gegenüber. Dabei war schnell zu erkennen, dass auf die Allgäuer eine junge, athletische Truppe wartete. Die Chance der Gastgeber lag darin, die Unerfahrenheit des Gegners zu nutzen. Welche Berg- und Talfahrt der Gefühle ein Volleyballspiel birgt, sollten die Zuschauer im Folgenden sehen.

Weiterlesen