Spektakulärer Sieg in Reutlingen!


Vergangenen Samstag fand die 37. Auflage des internationalen Creti Cup in Reutlingen statt. Dieses Ranglistenturnier ist eines der ältesten in Europa. Unter den 80 gemeldeten Vereinen mit insgesamt 580 Teilnehmern befanden sich auch zwei Wettkämpfer der Abteilung Taekwondo des SV Gebrazhofen e.V. Bei den männlichen Kadetten bis 41 Kg ging Movsar Sulimanov an den Start, bei den Damen bis 53 Kg war es die amtierende Baden- Württembergische Landesmeisterin, Sarah Oer.

Movsar Sulimanov traf in seinem Viertelfinale auf Jonas Radke vom Landeskader Sachsen. Im Verlauf der Begegnung punkteten beide Kämpfer und waren somit die meiste Zeit beinahe gleichauf. Erst am Ende der zweiten und letzten Runde konnte sich Sulimanov durch einen beherzten Angriff den 11:3 Endstand und somit den Sieg sichern.
Im Halbfinale wartete dann Mustapha Samet Sevinc vom Team Nürnberg auf Movsar. In diesem Kampf kam Movsar besser zurecht. Er führte über beide Runden, konnte einige gut platzierte Kopftreffer setzen und gewann den Kamp mit 18:15.
Im Finale hieß es dann alles oder nichts. Noch immer heiß durch die beiden Siege zuvor entfaltete der junge gebrazhofer Nachwuchskämpfer sein volles Potenzial und vernichtete seinen Gegner, Yusuf Serif Ovant vom Team Nürnberg, regelrecht. Movsar konnte fast beliebig harte Körper und Kopftreffer setzen. Kurz vor Ende der zweiten Runde gab Sulimanovs Gegner bei einem Stand von 22:1 auf. Movsar Sulimanov konnte somit den Sieg bei diesem großen und stark besetzen internationalen Turnier erringen und die Goldmedaille mit nach Hause nehmen.
Gebrazhofens derzeit erfolgreichste Kämpferin, Sarah Oer, startete in einer der am stärksten besetzten Gewichtsklassen bei den Damen. Dort traf sie bereits in der ersten Runde auf Dominika Hronova aus Tschechien. Hronova, ihres Zeichens mehrfache Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsteilnehmerin, sowie mehrfache Siegerin hochklassiger internationaler Turniere legte sofort los und brachte die junge Gebrazhoferin in schwere Bedrängnis. In der ersten Runde konnte Sarah den pfeilschnellen Tritten zu Körper und Kopf noch sehr gut ausweichen und ihrerseits mit starken Techniken angreifen, jedoch machte sich in Runde Zwei der immense Niveau Unterschied klar bemerkbar. Sarah Oer verlor diesen Vorkampf mit 3:18 gegen die spätere Turniersiegerin.

SVG Volleyballer behalten Punkte im Allgäu

Gebrazhofen (as) – Mit 6 Punkten und einem beinahe perfekten Tag starteten die Volleyball Herren des SV Gebrazhofen zu Hause ins neue Jahr. Eine weite Reise traten jeweils die Gäste aus Sindelfingen und Eningen ins Allgäu an, wo es für beide Teams gegen einen stark aufspielenden SVG nichts zu holen gab.

Erster Gegner war an diesem Tag der VfL Sindelfingen II. Gebrazhofen hatte nach der Schmach vom Hinspiel, welches sang und klanglos mit 0:3 verloren wurde, noch einiges gut zu machen, weshalb die Truppe gleich ihr Heil im Angriff suchte. Aus einer guten Annahme heraus gelang es Zuspieler Fabian Notz seine Angreifer in Szene zu setzen, die kompromisslos am Block der Sindelfinger vorbei schmetterten. Die Gegenangriffe verpufften gleich zu Beginn in Gebrazhofens Block- und Feldabwehr. So ging die Heimmannschaft schnell mit 1:0 in Führung (25:13). Ähnlich verlief der zweite Satz, jedoch merkte man Gebrazhofen an, dass sie etwas nachlässig in der Verwertung ihrer Punktchancen wurden. Noch genügte das Bemühen des VfL nicht, um sich durchzusetzen (25:19, 2:0). Der dritte Durchgang aber sollte nun an die Gäste gehen. Gebrazhofen agierte träge und schaltete einen Gang zurück, was in dieser Phase eines Spiels sehr schnell böse enden kann. Sindelfingen sicherte sich also den Anschluss (21:25). Eine Brandrede von Coach Kolaschnik zeigte Wirkung und führte zu mehr Engagement der Allgäuer, die nun wieder frischer und aufmerksamer wirkten. Bis Satzende war es ein Kopf an Kopf Rennen um die Punktausbeute. Auch das Nervenkleid der Spieler schien darunter zu leiden, ließen sich doch manche zu Nickligkeiten hinreißen, die jedoch allesamt im Rahmen waren. Die Zuschauer waren nun auch wieder voll da und trieben ihre Mannschaft an. Letztlich gelang es Gebrazhofen am Satzende den Sack zuzumachen (25:22). Dieser richtungsweisende 3:1 Sieg bescherte dem SVG bereits einen Sprung in der Tabelle, vorbei an den Gästen.

Weiterlesen

Gebrazhofener trainieren beim Weltmeister!


Das Jahr 2018 hat gerade erst begonnen und schon geht es sportlich wieder rund beim TKD Gebrazhofen. Am 07.01. machten sich Daniel Kerler und Janina Moosmann auf den Weg Richtung Stuttgart nach Wernau. Dort fand ein Poomsae-Trainer-Workshop mit dem Weltmeister Marcus Ketteniss statt. Der TUBW-Formen-Landeskader war ebenso vor Ort. Der Tag stand ganz im Zeichen der Technikschulung. Vermittelt wurden Methoden und Möglichkeiten zur Verbesserung von Hand- und Fußtechniken beim Formenlauf. Vor Allem das Erlernen und Verbessern von Yop-Chagi (Side-Kick) stand im Mittelpunkt. Janina und Daniel bekamen wertvolle Einblicke in das Technik-Training auf hohem Niveau und werden diese Eindrücke nun in Gebrazhofen einbringen.